Steuernews vom 23.03.2018

Der BdSt-Tempocheck: So lange dauert es bis zum Steuer­bescheid!

Der Bund der Steuerzahler hat den Check gemacht und direkt bei der Finanzverwaltung nachgefragt: Wer ist Top, wer ist Flop bei der Bearbeitungszeit von Einkommensteuererklärungen? Unser Ergebnis: Die Nase vorn haben die Finanzämter in Berlin - die Bearbeitung von Einkommensteuererklärungen funktioniert dort so schnell wie in keinem anderen Bundesland. In Bremen und Nordrhein-Westfalen dauert es rein statistisch am längsten, bis der Steuerbescheid verschickt wird.

Der BdSt-Check klärt auf, wo die Steuererklärungen von Arbeitnehmern, Unternehmern und im allgemeinen Durchschnitt am schnellsten bearbeitet werden. Dazu vergleichen wir die Daten aus den vergangenen drei Jahren, zuletzt die Steuererklärungen, die bis zum 31.12.2017 bei den Finanzämtern eingegangen sind.

In Berlin erhielten Arbeitnehmer ihren Steuerbescheid im Durchschnitt in 35 Tagen und damit am schnellsten. Auch das Saarland und das drittplatzierte Rheinland-Pfalz erledigten die Steuererklärungen für Arbeitnehmer unter 40 Tagen. Bürger in NRW warten mitunter sechs Monate auf ihren Steuerbescheid. Trotz gleicher Computerprogramme benötigen die Finanzämter für die Bearbeitung der Steuererklärungen damit unterschiedlich lange. Der BdSt stellt klar: "Die Finanzverwaltung verlangt von vielen Steuerzahlern bereits eine elektronische Steuererklärung. Jetzt müssen auch die Steuerzahler flächendeckend von der Digitalisierung im Finanzamt profitieren - etwa durch kürzere Bearbeitungszeiten!" Einige Bundesländer konnten bereits Erfolge erzielen. So hat das Saarland seine Durchlaufzeiten um rund 16 Tage verringern können und zählt damit zu den Aufsteigern unseres Vergleichs.

Den BdSt-Tempocheck können Interessierte unter info@steuerzahler.de oder unter unserer kostenfreien Service-Hotline 0800 / 883 83 88 anfordern.

(Auszug aus einer Pressemitteilung des Bundes der Steuerzahler Deutschland e. V.)

Zurück zur Übersicht